Silhouette des Rudels


Labrador-Zwinger 'of Cymbrogi'

| Home | der Zwinger | Welpen-Info | Kontakt |

 
     
Joe, der graue alte Rüde aber noch immer topfitt!


Das Rudel

Haben Sie einen, zwei oder mehrere Hunde? Der Unterschied zwischen einer Truppe von Hunden und dem Verhalten innerhalb eines Rudels ist sehr groß.

Eine Truppe von Hunden:
Das sind Tiere, die sich mehr oder weniger zufällig begegnen, sich kennenlernen und die regelmäßig zeitbegrenzt miteinander umgehen. Das kann auf dem Hundeplatz sein, oder wenn Frauchen und Herrchen (oder der Hundeservice) mit dem Hund spazieren gehen. Normalerweise verhalten sich die Hunde sehr sozial und die Atmosphäre ist locker. Jeder spielt mit jedem. Innerhalb dieser (zufälligen) Gruppe gibt es keine richtige Führung. Keines der Tiere kommt (normalerweise) auf die Idee, sein Territorium zu verteidigen da es sowieso mit Frauchen und Herrchen wieder nach Hause geht.

Ein Rudel Hunde:
Ein Rudel ist dagegen eine Gruppe von Hunden, die den ganzen Tag zusammen leben. Dazu kommt dass diese Gruppe meist mehrere Generationen umfasst. In einem Rudel ist eine deutliche Rangordnung erkennbar. Nur ein Hund -der/die Alpha-Hund/in- ist der unumstrittene Führer dieser Gruppe. Das muss nicht bedeuten, dass das Rudel immer von einem Rüden angeführt wird. Der Rudelführer ist oft sehr groß und imposant. Die andere Tiere begegnen ihm mit Achtung und Anhänglichkeit. Da Rudeltiere sehr stark aufeinander angewiesen sind, haben sie ein starkes Zusammmengehörigkeits-Gefühl entwickelt. Alle Rudelmitglieder achten immer auf ihren Anführer. Das hat einerseits natürlich Konsequenzen auf das individuelle Verhalten, anderseits aber auch auf die Gruppendynamik. Dies zeigt sich vor allem in der Bereitschaft des Rudels, die einzelnen Mitglieder und auch das Territorium zu verteidigen.

Unser Rudel
Unser Rudel umfasst zur Zeit fünf Hunde. Da sie gemeinsam aufgewachsen sind, sind sie sehr aufeinander "eingespielt" und jeder kennt seinen Platz in der Rangordnung. Seit einem Jahr wird unser Rudel unumstritten von ANNABEL angeführt. Diese Rolle hat sie von ASHLEY übernommen. Obwohl Annabel die Führerin der Hunde ist, weiß das Tier haargenau, dass immer Angela das letze Wort hat. Das bedeutet: Auch wir, die Menschen, gehören zum Rudel! Im Verhalten wirkt sich das beispielsweise so aus, das Annabel immer auf Angela achtet und auf eine aufgabe wartet. Ihre Kommandos oder Aufgaben erhält Annabel regelmäßig, sodass die Beziehung zwischen ihr und Angela bestätigt wird. Ashley schaut sich das an, benimmt sich wie eine ruhige, alte "Dame" und genießt ihren Lebensabend.
Unser ältester Hunde JOE ist also nicht automatisch der Rudelführer. Joe, fast 13 Jahre alt, hat eienen sehr zarten, gutmütigen Character und ist zudem noch kastriert. In der 'Rudelsprache"bedeutet das für ihn, dass er keine Rolle spielt. Er ist Bedeutungslos (für die Fortpflanzung) und trägt nichts zum Wohlbefinden des Rudels bei. Joe weiß, dass er in der Rangordnung ganz unten angesiedelt ist. Deshalb ist sein Verhalten den anderen Hunden gegenüber sehr demütig. Es gibt eine Ausname: Wenn Pako oder unsere Kinder mit Joe spatzieren gehen ist er sehr stolz und selbstbewusst.
2005 hat SIOBHAN sich vergiftet. Nicht nur wir waren sehr traurig, auch unsere Hunde waren lange Zeit verunsichert. Mittlerweile hat die Zeit alle Wunden geheilt. Auch das Rudelverhalten unserer Tiere ist wieder ganz ausgeglichen. Die Hunde reagieren nicht mehr, wenn sie zufällig den Namen von Siobhan in unseren Gesprächen auffangen.
BODIE ist eine Hündin mit sehr starker Persönlichkeit. Trotzdem hat sie nicht die Neigung, Annabel ihre Führungsposition streitig zu machen. Sowieso vermeidet Bodie immer alle Konflikte. Bodie und Annabel können nicht ohne einander, am meisten aber hängt Bodie an Pako.
KATIE ist unser jüngstes Rudelmitglied und sehr liebenswert. Katie hat sich mit allen Rudelmitgliedern angefreundet und sich mittlerweile zum "sous chef" hochgearbeitet.

Besonderheiten:
Es ist genau dieses Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Hunden, dass es unmöglich macht, mit dem ganzen Rudel spazieren zu gehen. Sobald irgend eine Kleinigkeit passiert und nur einer der Hunde darauf reagiert, könnte es sein, dass die Tiere wie eine Meute reagieren. Gefährliche Situationen wären vorprogrammiert. Das ist der Grund, warum wir normalerweise immer nur mit einem oder zwei Hunden auf einmal spazieren gehen. Pako nimmt meist Ashley und Joe mit. Auch dabei kommt es manchmal vor, das Ashley andere Hunde anbellt. Sobald sie dann mit ihrer Nase "Kontakt aufnehmen" darf, ändert sich das schlagartig und Ashley möchte am liebsten nur noch spielen. Stellen Sie sich diese Situation mit einem ganzen Rudel auf unbekannten Terrain und einem fremden Hund vor. Daraus könnte sich ganz schnell ein Riesenstreit entwicklen. Nur auf unserem eigen, umzaunten Gelände lassen wir alle Hunde auf einmal "los".
Auch ander Hunde können nicht einfach so mit unserem Rudel spielen. Wir leben Tag und Nacht mit den Hunden. Dabei können die Tiere im umzäunten Garten spielen und sind sie nicht eingesperrt. Es sei denn, wir bekommen Besuch von ganz fremden Menschen, z.B. Welpenkäufer. Bis sich die anfängliche Aufregung gelegt hat, gehen einige unser Hunde für kurze Zeit in einen Zimmerzwinger (Bench), in dem sie sich wohl und sicher fühlen. Das lernen sie schon als Welpen. Die meisten unserer Welpenkäufer sind sehr verblüfft, wenn wir sie erzählen, dass es später nicht möglich sein wird uns mit ihrem neuen Familienmitglied zu besuchen und es mit unserem Rudel spielen zu lassen.
Möglich ist das nur mit JAMES (der Hund unseres Sohnes Sjoerd). Schon als Welpe hat James uns regelmäßig besucht. Von Anfang an haben Bodie und vorallem Annabel ihm dabei deutlich gemacht, wie er sich zu verhalten hat. Einzelne Hunde können durchaus miteinander spielen. Links sieht man beispielsweise "friendly Luna of Cymbrogi". Luna spielt of t mit Annabel, alle andere Hunde des Rudels sind dann im Haus. Luna und Annabel freuen sich sehr , wenn sie einander treffen. Wenn Annabel nur Lunas Name hört -z.B. wenn wir mit ihrem Herrchen Arnold telefonieren- läuft sie schon in freudiger Erwartung zur Tür. Luna lebt bei Freunden von uns in Deutschland. Kimmy (im Bild rechts) ist eine Tochter von Siobhan. Sie spielt regelmäßig mit Katie, wenn wir in Deutsland sind.

Bodie die am liebsten mit ihren Ball spielt.


Joe

 

 

 


Bodie

 

 

 

 

 

Ashley unsere fröhliche alte Mutter, Großmutter und Über großmutter. Katie, eine total verschmusste Hund.


Ashley

 

 

 


Katie

 

 

 

 

 

Annabel, unsere imponierende Führerin! Vier Mitglieder des Rudels.


Annabel

 

 

 

 

 

 
Sjoerd hebt seiner Baby-Hund hoch (wir glauben nicht dass er das gerne hat). James der Hund unseres Sohnes Sjoerd.


Sjoerd und James

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


James

Luna ist die Herzensfreundin von Annabel. Kimmy ist eine Tochter von Siobhan.


Luna

 


Kimmy

     
mini Cymbrogi Logo © of Cymbrogi   NACH OBEN